Was ist eigentlich alt?

Da ich heute das Wort „Alter“ oder alt oder andere Abwandlungen schon gehört habe, musste ich der Sache doch mal auf den Grund gehen.

Wann ist „Alt“?

Der Vorgang des Alterns kann mit den Begriffen „biologisches Alter“ und „biographisches Alter“ deutlich beschrieben werden. Aber ab wann genau ist man denn nun alt, ab dem 50. Lebensjahr oder ab dem 60. oder 70.? Diese Frage ist bisher nicht eindeutig festgelegt. Das liegt daran, dass es bisher keine eindeutige Beschreibung und Festlegung biologischer Alterungsprozesse eines Menschen im fortgeschrittenen Leben gibt. Man findet vielmehr durchaus häufig Begriffe wie „deutlich gealtert“, „jung geblieben“ oder „jünger wirkend“.

Das Problem macht deutlich, dass Altern eine sehr individueller Vorgang ist. Selbst in einer Familie können Alterungsprozesse unterschiedlich ablaufen. Etwa Gleichalte Menschen, z. B. Geschwister, die kurz hintereinander geboren wurden, können deutlich unterschiedlich altern. Man hat deshalb versucht, in einer Definition eine willkürliche Festlegung zu treffen, die sagt, ab wann der Begriff „alt“ im medizinischen Sinne angewandt werden kann.

Das Alter beginnt ab 65 Jahren. Nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation WHO gilt als alt, wer das 65. Lebensjahr vollendet hat. In Deutschland und auch in Amerika wird von einem „geriatrischen Patienten“ erst ab einem Alter von 70 Jahren gesprochen.

1 Kommentar zu „Was ist eigentlich alt?“

  1. Wann ist alt?

    Die Frage errinnert mich an die Frage „2+2=4; Seit wann ist das so?“. Was ich damit sagen wollte, ist dass altern – so wie alle anderen Kategorien und Begriffe – von der Einschätzung der Gesellschaft abhängig, nicht von den Einschätzungen des Individuums wie im Artikel behauptet. Das wird an den verschiedenen Altersgrenzen „geriatrischer Patienten“ deutlich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 × fünf =